Original oder Fälschung?

Was man im Netz nicht alles findet…
Wenn man in Google-Bildersuche “Basscake” eingibt findet man nach nicht allzu langem Suchen dieses leckere Instrument:

************** DIESES BILD WURDE ENTFERNT! SORRY! ************
Da ich keinen Bock auf eine Abmahnung habe, habe ich dieses Bild entfernt.
Genaueres zu diesem Thema kann man z.B. HIER nachlesen.

***************************************************************

Der fachkundige Blick des Bassisten erkennt auf Anhieb einen Rickenbacker 4001 mit durchgehendem Hals (klar!) in Fireglow-Red mit Triangel-Fret-Markers.
Wirklich? Der Eindruck täuscht!
Natürlich vermisst der Kenner sofort die für Rickenbacker-Bässe typischen 2(!) Klinkenbuchsen in der Zarge, wovon eine ein Mono-, die andere ein Sterosignal ausgibt. Auch durfte der Korpus dieses Models nicht aus dem üblichen (harten) Ahorn sondern aus Mürbteig oder einem ähnlichem, bedeutend weicherem Material bestehen. Klangliche dürfte sich dieses Modell also weit weg von den Endsiebzigerer-Ric’s bewegen Auch der Rickenbacker-Schriftzug auf der weißen Kunststoffabteckung zum Halsspannstab auf der Kopfplatte fehlt.
Ganz klarer Fall: wir haben es mit einer Fälschung zu tun! Kein originaler Rickenbacker!

Bass heißt im englischen aber auch Barsch . So verwundert es nicht, dass man auch dieses leckere Gebäck entdeckt. Die Analyse hierzu überlasse ich dem geneigten Angler… oder Konditor… oder wem auch immer… 😀

************** DIESES BILD WURDE ENTFERNT! SORRY! ************
Da ich keinen Bock auf eine Abmahnung habe, habe ich dieses Bild entfernt.
Genaueres zu diesem Thema kann man z.B. HIER nachlesen.

***************************************************************

One thought on “Original oder Fälschung?”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*